Illustration: Vivian Roth

„Allem Ende wohnt ein Zauber inne.“

Frei nach Hermann Hesse entstand die neueste Ausgabe von Was zählt., die wir am 10. Juni 2017 in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide veröffentlicht haben. Unser Titelthema der 5. Ausgabe: „Auf|hören. Vom Schlussmachen und Seinlassen“ Warum fällt es uns so schwer mit zerstörerischen Praktiken aufzuhören? Wie schaffen wir es, mit dem Gewohnten zu brechen? Ist Aufhören nicht auch ein Auf-horchen? Etwas seinzulassen schafft Platz … „Allem Ende wohnt ein Zauber inne.“ weiterlesen

Foto: Lara Schönweiss

Nackt in der Dose

Verpackungsfreie Läden wollen Schluss machen mit der Müllschwemme. Klappt das? Ein Besuch bei Stückgut, Hamburgs erstem Unverpacktladen Von Theresa Horbach Wer bei Stückgut einkauft, ist vorbereitet. Mit Gläsern, Dosen und Stoffbeuteln beladen, betreten die Kunden den 70 Quadratmeter großen Laden in Hamburg-Ottensen. An den Wänden reihen sich geräumige Gläser mit Schokoladenbruch, bauchige Flaschen mit Essig und meterhohe Spender mit Müslis aneinander. Hier und da lehnen … Nackt in der Dose weiterlesen

Lüneburger Repair Café.

Was machen eigentlich die Repair Cafés?

Viele Lüneburger Gemeinden haben eine Reparatur-Initiative Von Lara Schönweiss Ihre erste Ausgabe widmete die Was zählt.-Redaktion dem Thema „Reparieren statt Wegwerfen“ und stellte damals, im Mai 2014, das erste Lüneburger Repair Café vor. Seither gibt es mindestens vier Orte in Stadt und Landkreis, an denen regelmäßig repariert wird. Weltweit zählt die Stiftung anstiftung & ertomis 1259 Reparatur-Initiativen; davon rund 600 allein in Deutschland. Die Repair … Was machen eigentlich die Repair Cafés? weiterlesen

Foto: Laurin Berger

Was zählt, das sind wir alle!

Ob es Was zählt. in Zukunft geben wird, hängt davon ab, ob unser Unterstützerkreis wächst. Denn ohne eine breitere Basis ist unsere Arbeit nicht möglich. Der Unterstützerkreis ermöglicht die redaktionelle Arbeit für das Magazin. Werden Sie Unterstützerin, werden Sie Unterstützer! Erfahren Sie hier, wie Sie Teil des Unterstützerkreises werden. Wer schon dabei ist, erfahren Sie hier. Foto: Laurin Berger Was zählt, das sind wir alle! weiterlesen

Windrad_© Anne Ries

„Energie wie Käse“

Strom zu verkaufen ist schwer. In der Region Lüneburg werden 60 Prozent des Stroms erneuer·bar produziert. In Lüneburg und im Kreis Lüneburg gibt es 2411 Solar·kraftwerke. In Ameling·hausen gibt es neue Windräder. 136 Menschen haben 2 Millionen Euro investiert. Man kann Strom also selbst machen. Das ist gar nicht so schwer. Selbst gemachten Strom vor Ort zu verkaufen, dagegen sehr. Strom ist nicht wie Käse. … „Energie wie Käse“ weiterlesen

__Radeln_Green_Fahrrad_Disko_01_web

Was wäre, wenn …

ZUKUNFTSARCHIV – Sechs kurze Geschichten, erzählt im Jahr 2030, skizzieren Bausteine aus dem Leben im Landkreis Lüneburg. Sie spielen in der Zukunft, doch schon heute, 2016, sind alle Ideen real. Was wäre wenn, die Clubs 2030 (k)ein Morgen kennen? Die Bässe wummern, die Stimmung ist gut. Doch während das Energie­level auf der Tanzfläche steigt, bleibt der Stromverbrauch im (Party-)Keller. Ekstase unter Energiesparlampen? Dass Klimaschutz auch … Was wäre, wenn … weiterlesen

WaszaehltStuttgart_web

Teilen, tauschen – fördern!

Der Trend zum Teilen und Tauschen ist ungebrochen. Wissenschaftler bescheinigen der Sharing Economy viel Zukunftspotenzial und fordern eine systematische Förderung. Aber wie könnte so eine Wirtschaftsförderung 4.0 aussehen? Und: Wollen die Gemeinschaftsinitiativen das? Von Nicole Pollakowsky Hobbygärtner ist Alexander Schmid schon lange, mehrere Jahre war er in der Urban-Gardening-Szene aktiv, nun sind die Stadtgärten Teil seines Berufs. Der 32-Jährige ist Deutschlands wohl einziger hauptamtlicher Koordinator für … Teilen, tauschen – fördern! weiterlesen

IMGP0812_web

Bürger unter Bäumen

Der Lüneburger Stadtwald ist ein Freilandlabor für die Enkeltauglichkeit. Dort sind Forstwirtschaft, Stadtentwicklung und Naturschutz so gut verzahnt, wie sonst selten. Von Roy Fabian Geradezu trotzig ragt die riesige Eiche am Ufer der Ilmenau auf. Ihre zerfurchte Borke ist knubbelig verwachsen, Wind und Wetter haben der Krone zugesetzt, und dennoch reckt sie ihr Geäst hoch und höher, ganz so, als wolle sie den Frühjahrshimmel über … Bürger unter Bäumen weiterlesen

Waszaehlt_Schießgrabenstraße_Autos ausgeblichenweb

Die entschleunigte Stadt

2030 könnte der Traum von der unbedingten Auto-Mobilität ausgeträumt sein. Doch in Zukunft mobil sein heißt mehr, als von einem Verkehrsträger auf den anderen umzusatteln. Von Christina Mikalo, Nastasja Harnack und Madlen Golla Leises Surren dringt von der E-Bus-Spur hinüber – dann schallendes Lachen. Kinder rennen die Straße hinauf. Viel Platz für unbeschwertes Toben, seitdem die Autos in den letzten 15 Jahren ganz aus Lüneburg … Die entschleunigte Stadt weiterlesen

Strohpolis-2005-Stroh-offen_web

Gestern Bungalow, morgen Kita

Gebäude sind ein wertvoller, fast unerschlossener Quell knapper werdender Ressourcen. Moderne Schürfer werden auf Deponien und in Ruinen unterwegs sein statt unter Tage. Von Isabella Hafner Parzelle für Parzelle pflanzen Bauunternehmen Einfamilienhäuser in die Neubaugebiete der Re­gion. Im ganzen Bundesgebiet wachsen die urbanen Teppiche in die Landschaft hinein – und verschließen jeden Tag weitere 70 Hektar Land, also etwa 100 Fußballfelder. Aber die eigenen vier Wände … Gestern Bungalow, morgen Kita weiterlesen